Website-Box CMS Login
image
010010

Über uns

Schöcklblick Alpakas

Barbara und Bernhard Windisch

Barbara

Ursprünglich komme ich (Barbara) aus einer Pferdelandwirtschaft meiner Eltern von Weiz bzw. Kumberg. Nach meiner schulischen Grundausbildung war ich im Sporthandel als Einzelhandelskauffrau tätig.


Die Liebe zu Bernhard Windisch trieb mich nach Kainbach bei Graz, wo der stillstehende Betrieb seiner Großeltern grade auf mich gewartet hat! Da aber Bernhard keine enge Bindung zu Pferden hat, mussten wir uns nach Alternativen umsehen, um den Hof wieder zu beleben. Durch einen Südamerika Urlaub im Jahr 2012 kamen wir das erste Mal in Kontakt mit Alpakas – es war für uns beide Liebe auf den Ersten Blick. Von diesem Moment an wussten wir, dass wir den Hof mit Alpakas beleben werden. 2013 war es dann so weit und die ersten 3 trächtigen Stuten zogen bei uns ein.

Um eine landwirtschaftliche Fachausbildung zu erhalten, entschloss ich mich den Facharbeiterkurs in Kirchberg am Walde zu absolvieren und nun darf ich mich voller Stolz als eine waschechte Alpakabäuerin bezeichnen. 

 

Bernhard ist gelernter Tischler und arbeitet in der Familienwerkstatt. Die Firma spezialisiert sich auf Möbel- & Bautischlerarbeiten. Mein Mann Bernhard ist mir in der Landwirtschaft eine riesen Stütze in der Heuarbeit Saison und alles was mit Nagel/ Hammer zu tun hat. Danke an dieser Stelle! Ebenso an unsere Familienmitglieder und Freunde, ohne euch allen wäre wir nicht da, wo wir uns nun befinden.

Unsere Hofgeschichte:


Ernestine und Anton Sauseng bewirtschafteten die bundgemischte Nutztierlandwirtschaft bis 2003. Auf ihrem Hof befanden sich Schweine, Hühner, Pferde, Hasen und Kühe, zusätzlich belieferten Sie eine Molkerei mit der Kuhmilch.
Ackerland sowie Grünflächen wurden steht's gehegt und gepflegt, denn sie hatten sich alles schwer erarbeiten müssen. Durch die harte Arbeit in den 70igern kam leider die Gesundheit zu kurz daher mussten Sie bedauerlicherweise im Jahr 2003 den Betrieb still legen bzw. alles verpachten.

 

Ende 2009 zog ich bei Bernhard ein und nervte immer wieder, dass wir die Landwirtschaft beleben - GEMEINSAM.
2010 bauten wir das Wohnhaus von Bernhards Eltern um. 
2011 heirateten wir im engsten Kreis der Familie im Ausland.

2012 wollten wir die Landwirtschaft mit Tieren beleben. Mein Grundgedanke waren natürlich Pferde, Bernhard war damit nicht wirklich glücklich und wir machten uns auf die Suche nach "passenden" Tieren für uns.

 

Meine Grundvoraussetzung war, die Freude zu den Tieren und dass wir kein Tier schlachten. Da blieb nicht mehr allzu viel übrig, nach langen hin und her sollte es Eseln werden, jedoch waren wir und unsere Nachbarn nicht richtig davon Überzeugt wegen der Geräuschstörung.


Ende 2012 gaben wir fast auf den Hof zu beleben, wir sahen die viele Arbeit und kamen auf keinen gemeinsamen Nenner für DIE passende Tierart und wir entschließen uns eine Auszeit zu nehmen. Es ging ab in den Urlaub, nach Südamerika für mehrere Wochen. Unsere Destinationen: Brasilien, Argentinien, Chile, Bolivien und dann kam Peru. 

 

Peru war ein einschlagendes Erlebnis. Bernhard und ich hatten unsere ersten Kontakte mit Alpakas. Meine ersten Worte werde ich nie vergesse; OHHH Schatz, schau da sind Baby Lamas….! Völlig fasziniert informierten wir uns, was das für (liebevolle, wollige, Glubschaugen) Tiere sind. Und ja, ich sage es sehr oft, es war Liebe auf den ersten Blick.
Am liebsten hätten wir gleich einige Alpakas mit in den Flieger nach Hause genommen, aber wir wussten, dass noch viel Arbeit auf uns wartet, alles Tier und Artgerecht zu sanieren.

 

Dezember 2012 Bernhard und ich haben uns auf ALPAKS geeinigt. Unsere Nachbarn kannten nicht wirklich Alpakas und waren einverstanden da es sich eh nur um 3 Tiere handelte. 

 

Anfang 2013 nach dem so gut wie nichts bewirtschaftet wurde in den letzten Jahren von den alten Pächtern, krempelten wir die Ärmel hoch, spuckten in die Hände und renovierten die alten Stallungen und brachten alle Grünflächen auf Vordermann. Es waren sehr lange harte Wochen aber mit den Hintergedanken, dass wir alles für UNSERE eigenen Alpakas sanieren ging die Arbeit leichter von der Hand.

 

Bild01
Bild02

Da aber wir beide sehr zielstrebige Personen waren und wir genau wussten die Sanierung dauert zu lange hatte Bernhard eine Idee. Wir stellen einen einfachen Holzunterstand auf und die Alpakas können sofort bei uns "einziehen". Gesagt, getan. 

Bild03
Bild04

Juni 2013 nach einen Grundlagenseminar, zogen unsere ersten 3 Alpakas (Bella, Melanie und First Lady) in den einfachen aber sehr schönen Holzunterstand ein. Die Tiere kauften wir aus der Obersteiermark, wir wollten einen Zuchtbetrieb aus der Nähe. Noch heute bin ich meinem Mann sehr dankbar, dass dieses Projekt in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit funktioniert hat!

 

Ende 2013 waren wir „infiziert“ und wollten mehrere Alpakas.
2014 unser erstes Baby Alpaka von Bella. Jerome hat unsere Leben auf den Kopf gestellt. Zu diesen Zeitpunkt war uns klar – wir wollen züchten.

 

Wir kauften noch weiter trächtige Stuten und bekamen weitere Nachzuchten. Ende 2014 hatten wir eine kleine Herde von 12 Alpakas.

2015 war das Jahr das alles veränderte für die Zukunft des Alpaka Hofes.

 

Bau vom Alpaka Hofladen:

Bild05
Bild06
Bild07

Da der Spagat zwischen meine Beruf im Sporthandel und unseren Alpakas schon fast unmöglich war, sagte mein Mann Bernhard folgendes zu mir: Babsi es ist an der Zeit, mach dich selbständig!!! 

 

Wir machten uns lange Gedanken, da es nicht nur Vorteile einer Selbständigkeit gibt, sondern auch viele Nachteile und dass vor allem in der Landwirtschaft. Gott sei Dank hat die Liebe zur Landwirtschaft und die Besessenheit unserer Alpakas überwogen und ich entschiede mich selbstständig zu werden. Diese Entscheidung war einer meiner besten und richtigen Abschnitte meines Lebens. Ich bereue keine Sekunde.

 

Zwischendrin sanierten wir das alte Stallgebäude und die Alpakas zogen in den neu umfunktionierten Offenstall. Ich werde nie mehr vergessen wie begeistert die Großeltern waren, dass in ihren Stall nun wieder Tiere stehen und leben. Diese Momente lassen dich jede harte Arbeit und jeden Tropfen schweiß vergessen!


2016 gab es kein Halt für mich, wie ein Wirbelwind hab ich alle Märkte im Umkreis besucht um Werbung zu machen. Wir bauten auch den Betrieb weiter aus und stocken auf 25 Alpakas auf.

 

Meine Zuchtausbildung war nach 3 Wochen erfolgreich abgeschlossen.

 

2017 züchte ich erfolgreich weiter und die Herde vergrößerte sich rasant auf 42 Tiere.

 

2018 waren die aktuellen Stallungen fast schon zu eng, da wir großen Wert auf Tiergerechte Haltung legen. So setzten wir einen neuen Startschuss zu Stall Bau 2.0!

Bild08
Bild09
Bild10
Bild11

Neuer Stall, genug Platz für unsere Alpakas, Heulagerung mit Heutrocknungsanlage und Gerätelagerung.

Bild12

Unser ganzer Stolz! Der Stall wurde Ende 2018 fertig gestellt.

 

2019 bewirtschaften wir den Hof mit 100 Alpakas und einigen Lamas.

 

In jedem Kalenderjahr bilden wir uns weiter und besuchen diverse Züchterkurse, Gesundheitsseminare und Workshops.

 

 

Barbara
Barbara
Bernhard
Bernhard

 

 

Schöcklblick Alpakas

Barbara und Bernhard Windisch

Frauensäulenweg 2

8010 Kainbach bei Graz

 

Telefon

+43 664 50 917 41

 

E-Mail

info@schoecklblick-alpakas.at

Öffnungszeiten für den Hofladen

 

Von Oktober bis März​

Freitag von 15 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 16 Uhr
Adventsonntag von 10 bis 16 Uhr

 

Von April bis September
Nur nach tel. Vereinbarung

netservice gmbh
zum Seitenanfang